Am Ball bleiben hat sich gelohnt

Buxtehude erhält eine/n Integrationsbeauftragte/n.

Die BI Menschenwürde hatte im Rahmen der Kommunalwahlen VertreterInnen der Parteien zum Thema Flüchtlingspolitik eingeladen und nach ihren Zielen für Buxtehude gefragt. Nach den Wahlen sind wir am Ball geblieben und haben zu den Haushaltsberatungen erneut nachgefragt.

Nach einer Reihe von Gesprächen haben nun der Ausschuss für Soziales, Wohnen und Senioren sowie der Jugendhilfeausschuss auf Antrag der Grünen am 14.06.2017 mit großer Mehrheit beschlossen, eine Stelle für die Koordination der Aufgaben der Integration von Flüchtlingen und Migranten einzurichten.


Zu den Aufgaben der/des Integrationsbeauftragten gehören:

  • die Vernetzung der professionellen und ehrenamtlichen Angebote, die Evaluation von Maßnahmen und die Weiterentwicklung des städtischen Konzepts,
  • die Koordination außerhalb (Kreis) und innerhalb der Verwaltung sowie die Aufnahme von Anregungen und das Vorschlagen von Veränderungen, sowie das Schließen von Angebotslücken,
  • die Organisation und Durchführung von Informations- und Fachveranstaltungen,
  • der Aufbau neuer Strukturen, z.B. Qualifizierung für den Arbeitsmarkt, die Zusammenarbeit mit der Arbeitsverwaltung und den Beratungsstellen, den Aufbau neuer Netzwerke, z.B. auch im Bereich Gesundheit,
  • die Akquise von Fördermitteln,
  • die Vertretung in Gremien (kommunal und überregional).

Zusätzlich erhält die AWO eine weitere halbe Stelle, um die Betreuung von Flüchtlingen vor Ort ausweiten zu können.
Das ist ein gutes Signal für die Stadt!